Schulzahnpraxis Bettingen Riehen

In der Schulzahnpraxis Bettingen Riehen werden Kinder zahnmedizinisch untersucht und behandelt. Mit altersgerechten Methoden und Lehrmitteln erfahren sie alles Wissenswerte zur Zahngesundheit und erleben den Zahnarztbesuch mit Spiel und Spass.


Methoden

Zahnhase – Die Schulzahnpraxis Bettingen Riehen

In der Praxis werden neben Zahnbehandlungen auch der Schuluntersuch und der Prophylaxe-Unterricht durchgeführt. Die Kinder besuchen die Praxis im Klassenverband in Begleitung einer Lehrperson. Untersucht werden Zähne und Zahnfleisch sowie Zahnstellung und Gebissentwicklung. Durch ein neues Konzept ist anschauliches Lernen vor Ort sowie entspanntes Einüben des Zahnarztbesuches möglich.

Zahnarzt ist Vertrauenssache – bei Kindern ganz besonders. In der neuen, kindgerecht ausgestatteten Schulzahnpraxis Bettingen- Riehen erleben die Kinder einen Zahnarztbesuch mit Spiel und Freude. Die speziell ausgebildeten Kinderzahnärzte wissen, wie sie spielerisch auf die Kinder zugehen, ihnen die Angst nehmen und Vertrauen aufbauen können.

 


Kompetenz für Kinder und Jugendliche

In der Schulzahnpraxis werden die Kinder und Jugendlichen von Dr. med. dent. Lucia Demont, zertifizierte Zahnärztin für Kinder- und Jugendzahnheilkunde und von Dr. Anita Früh, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, behandelt. Dazu gehören neben der Individualprophylaxe auch Zahnfüllungen, Zahnspangen, Zahnchirurgie und Notfallbehandlungen bei Zahnunfällen und Schmerzen.

schulzahnpflege@diezahnaerzte.ch


Röntgen in der Schulzahnpraxis Bettingen Riehen

Das Thema „Röntgenbild“ beschäftigt viele Eltern. Röntgenstrahlen können Schäden im Körper verursachen und deshalb sind wir darauf bedacht die Röntgenaufnahmen möglichst selten zu machen. Jedoch ist zu erwähnen, dass die Technik der zahnärztlichen Röntgengeräte in den letzten Jahren erheblich verbessert werden konnte. Dadurch hat man erreicht, dass die Strahlenbelastung in der Zahnarztpraxis gesunken ist. Vielen Leuten ist zum Beispiel nicht bewusst, dass bei einer Flugreise die Strahlenbelastung um ein Vielfaches grösser ist als bei einer Zahnfilmaufnahme in der Zahnarztpraxis.

Da wir in der Schulzahnpraxis im Besitz eines Digitalen Röntgengerätes sind, ist die Strahlenbelastung auf das Minimum reduziert.


Wann und warum wird empfohlen, Kariesbilder (Bitewings) bei den Kindern zu machen?

Es wird empfohlen, bei allen Kindern, bei denen Kariesverdacht zwischen den Zähnen besteht, Kariesbilder anzufertigen. Wenn Karies bei Milchzähnen von blossem Auge im Mund ersichtlich ist, ist die Erkrankung des Zahns bereits so weit fortgeschritten, dass oftmals eine Behandlung des Zahnnervs notwendig ist.

Da die Kariesdiagnose zwischen den Zähnen durch eine reine Inspektion nicht sichergestellt werden kann, wird standardmässig empfohlen, bei allen Kindern zwischen 7 – 9 Jahren die ersten Bitewings zu machen. Falls in den folgenden Jahren kein Verdacht auf Karies besteht, reicht es, die nächsten Kariesbilder im bleibenden Gebiss, d.h. mit 11-13 Jahren anzufertigen. Wenn der Verdacht auf Karies zwischen den Zähnen bereits bei jüngeren Kindern besteht müssen diese Bilder früher gemacht werden.


Wann und warum wird ein Übersichtsbild (Orthopantomografie/OPT) empfohlen?

Die Orthopantomografie wird nach dem Durchbruch der ersten Backenzähne empfohlen in einzelnen Fällen kann es auch früher der Fall sein.

Das Übersichtsbild wird gebraucht, um das Gebiss und die knöchernen Strukturen in der Umgebung als Gesamtes zu beurteilen. Es wird pro Schulzeit mindestens einmal empfohlen, um zu verifizieren, ob die Entwicklung des Gebisses regelrecht verläuft. Durch die gewonnenen Informationen, kann man bei Bedarf bereits frühzeitig Massnahmen ergreifen und damit den zeitlichen und finanziellen Behandlungsaufwand mindern.


Was, wenn wir Eltern keine Röntgenbilder anfertigen lassen möchten?

Die Entscheidung, ob beim Kind ein Röntgenbild gemacht wird, liegt in der Verantwortung der Eltern. Bei Unsicherheiten nehmen Sie bitte Rücksprache mit der leitenden Zahnärztin der Schulzahnpraxis oder mit Ihrem Privatzahnarzt. Die oben genannten Empfehlungen werden übrigens schweizweit in der Schulzahnpflege so gehandhabt. In der kantonalen Zahnpflegeverordnung Basel-Stadt gehören deshalb pro Schulzeit ein Übersichtsröntgenbild zur Erfassung von Nichtanlagen der Zähne oder Strukturanomalien des Kieferknochens (OPT) sowie zwei Bissflügelaufnahmen (Bitewings) zu den Leistungen, die den Eltern vom Kanton resp. von der Gemeinde finanziert werden.

Freundliche Grüsse

Das Zahnärzte team der Schulzahnpraxis Zahnhase Bettingen Riehen


Downloads Schulzahnpraxis Bettingen Riehen

Prophylaktische Massnahmen mit Fluoridlack und Fissurenversiegelungen


Weshalb eine kieferorthopädische Behandlung?